Leckere Torten zur Adventszeit - Backen mit Biskuit

Zu einem feierlichen Kaffeetisch gehören neben Kuchen und Törtchen vor allem Torten.
Der bekannteste Boden für eine klassische Torte ist wohl der Biskuit.
Der Biskuit ist ein lockeres, weiches Gebäck mit einer feinporigen und elastischen Beschaffenheit. Die lockere Beschaffenheit verdankt der Biskuit der eingearbeiteten Luft. 

Tipps und Tricks für den perfekten Biskuit

  • Für den Biskuit sollten große und frische Eier verwendet werden.
  • Je feiner die trockenen Zutaten sind, desto weicher wird der Biskuit. Deshalb eignen sich besonders Puderzucker und Weizenmehl vom Typ 405. Ein Teil des Mehls kann auch durch Speisestärke ersetzt werden.
  • Für einen besonders saftigen Biskuit kann etwas zerlassene Butter eingearbeitet werden.
  • Für das Backen des Biskuits ist es wichtig, den Springformrand nicht einzufetten. Der Biskuit hat dadurch einen guten Halt und kann gleichmäßig hoch backen.
  • Für ein gutes Backergebnis verwenden Sie Ober-/ Unterhitze und öffnen Sie den Backofen während des Backens nicht.
  • Lassen Sie den Biskuit nach dem Backen etwas abkühlen, bevor Sie den Biskuit vom Springformrand lösen.
  • Hat der Biskuit eine kleine Erhöhung, dann einfach auf dem Kopf abkühlen lassen.

In diesem Monat haben wir eine leckere Nuss-Nougat-Torte für Sie.

Viel Spaß beim Ausprobieren.