Düngung

Eine bedarfsgerechte Düngung ist die Grundvoraussetzung für hohe Erträge bei gleichzeitig geringer Umweltbelastung. Insbesondere die Düngung von Stickstoff zählt zu den wirkungsvollsten Maßnahmen eines erfolg­reichen Acker- und Pflanzenbaus. Bei der Anwendung organischer und mineralischer Dünge­r sind jedoch nicht nur Fragen nach Ertragssteigerung und ökonomischem Betriebsmitteleinsatz von Interesse, sondern gleichermaßen Aspekte der Umweltverträglichkeit der jeweiligen Düngungsmaßnahmen zu beachten.

Allgemeine Informationen

Merkblatt zur Düngeverordnung 

Informationen - Entscheidungsbaum Dokumentationspflicht nach Düngeverordnung

Verordnung zur Neuordnung der guten fachlichen Praxis beim Düngen vom 28. April 2020

     

Rote GebietePräsentation zur Informationsveranstaltung Nitratgebiete 2021

Information - zusätzliche Anforderungen nach §13 DüV in Nitratgebieten 

NID - Nitratinformationsdienst

Nitratinformationsdienst - Aktuelle Werte und Informationen

Übersicht zu den N-min Sammelstellen für den Landkreis Biberach

N-min - Beprobungszeiträume zu den jeweiligen Kulturen - Übersicht

Wann muss eigentlich eine N-min Bodenuntersuchung durchgeführt werden? In bestimmten Fällen wird eine individuelle N-min Probe zur Düngebedarfsberechnung vorab benötigt. Folgende Konstellationen sind hierbei relevant:

In Wasserschutzgebieten (Problem– und Sanierungsgebieten) auf 50 % der Schläge bis 90 cm Tiefe

  • wenn Vorfrucht Raps, Leguminosen oder Kartoffeln 
  • wenn Flächen langjährig organisch gedüngt werden
  • auf Moor- und Anmoorböden
  • zu Kartoffeln vor dem legen
  • zu Mais im 4-Blatt-Stadium

in „Roten Gebieten“ 

  • für jeden Schlag / Bewirtschaftungseinheit

in „Grünen Gebieten“

  • keine Verpflichtung zur N-min Beprobung – jedoch pflanzenbaulich sinnvoll

Bereich Wirtschaftsdünger:

Merkblatt zur Kennzeichnung von Wirtschaftsdünger nach Düngemittelverordnung

Merkblatt zur Verbringungsverordnung

Fragen und Antworten zur Verbringungsverordnung

Antrag auf Verschiebung der Sperrfrist zur Ausbringung von Gülle / Jauche / Gärrest auf Grünland 

Antrag auf Ausnahme von der bodennahen Ausbringungstechnik auf bestelltem Ackerland

§3 WDüngV - Formular zur Aufzeichnung von Wirtschaftsdüngerlieferungen

§3 WDüngV - Tabelle zur Aufzeichnung von mehreren Wirtschaftsdüngerlieferungen

§4 WDüngV - Formular zur Meldung über den Empfang von Wirtschaftsdünger aus anderen Bundesländern oder Staaten

§5 WDüngV - Formular zur Mitteilung über das erstmalige Inverkehrbringen von Wirtschaftsdünger

 

Dokumentation zur Düngung:

Mit dem kleinen oder großen Feldbuch erledigen Sie Ihre Dokumentationspflichten im Handumdrehen. Nehmen Sie sich gerne Zeit für die "old school"-Variante. 

Kleines Feldbuch 2022 - Besonderheiten des Ackerbaus in Problem- und Sanierungsgebieten 

Großes Feldbuch 2022 - Dokumentation von Düngung und Pflanzenschutz

Excel-Programm zur Dünge- und Pflanzenschutz Dokumentation - Feldbuch digital 

Jeweils bis zum Ablauf des 31. März des Folgejahres müssen die Ergebnisse der Düngebedarfsermittlungen für Stickstoff und Phosphat zu betrieblichen Gesamtsummen des Düngebedarfs aufsummiert werden. Mit den nachfolgenden Formular können Sie dies nach "Old School" Methode durchführen.

Formular - Jährlicher betrieblicher Nährstoffeinsatz nach Anlage 5 DüV

 

EDV Anwendungen:

Online Portal zu Düngebedarf- Nährstoff- und Stoffstrombilanzberechnung - www.duengung-bw.de

 

 Schulungsvideo:

Düngebedarfsermittlung  für Stickstoff und Grundnährstoffe

Nährstoffbilanz- und Stoffstrombilanzberechnung 

Aufzeichnung der Düngemaßnahmen 

Jahresdokumentation des betrieblichen Nährstoffeinsatzes nach Anlage 5DüV

Biogasanlagen speziell:

Anleitung zur getrennten Nährstoffbilanzberechnung einer gemeinschaftlich geführten Biogasanlage von mehreren landwirtschaftlichen Gesellschaftern

Anleitung zur kombinierten Nährstoffbilanzberechnung eines landwirtschaftlichen Milchvieh Betriebes mit angeschlossener Hof-Biogasanlage

 

weitere Berechnungsmöglichkeiten:

Düngebedarfsberechnung - Arbeitsvorlage 2022 in Excel-Format

Düngebedarfsberechnung - Arbeitsvorlage 2021 in Excel-Format

Lagerkapazitätsberechnung Gülle & Gärrest

Nährstoffwert Wirtschaftsdünger - Berechnungsvorlage

Preisvergleich Mineraldünger - Berechnungsvorlage

Hoftorbilanz - zu FAKT-Maßnahme F5  

Ansprechpartner/in

Katharina Eberhardt

Telefon 07351 52-6713
Telefax 07351 525-0443

katharina.eberhardt(at)biberach.de

 

Stefanie Hotz

Telefon 07351 52-6711
Telefax 07351 525-379

stefanie.hotz(at)biberach.de

 

Lisa Rodi

Telefon 07351 52-6714
Telefax 07351 525-0423

lisa.rodi(at)biberach.de

 

Michael Ziesel

Telefon 07351 52-6716
Telefax 07351 525-0422

michael.ziesel(at)biberach.de

Optimal versorgte Pflanzen sind fitter!

Effizient und gleichzeitig umweltschonend düngen? Kann das funktionieren? Warum die Antwort "Ja" lautet sehen Sie hier.

Blick in unseren Maisversuch zur N-Düngung 

Erkenntnisse und Erntedaten - Maisversuch 2020