Neubau Rollinstraße 15

Der Landkreis Biberach baut in Biberach ein neues Verwaltungsgebäude für das Verkehrsamt mit Kfz-Zulassungsstelle, die Führerscheinstelle und das Gesundheitsamt. Im Gebäude werden ein Großraumbüro für die Zulassungsstelle sowie 70 weitere Büros für die übrigen Bereiche Platz finden. Im Untergeschoss wird eine Tiefgarage mit 20 Plätze realisiert. Das 3. OG wird zunächst an Dritte vermietet. Das Investitionsvolumen des Landkreises beträgt insgesamt 13,4 Millionen Euro.

Anspruch von Verwaltung und Kreistag ist es, ein modernes Gebäude zu schaffen, welches gute Arbeitsbedingungen, Energieeffizienz, Klimaschutz und Ökologie vereint. Dieser Anspruch wird unter anderem durch die Holzhybridbauweise und der Passivhausqualität der Gebäudehülle umgesetzt. Zudem ist eine Grundwasserwärmepumpe geplant, mit der das Gebäude beheizt und gekühlt werden soll. Das Grundwasser dient außerdem auch zur Kühlung des Serverraums. Die Abwärme des Servers wird über eine Wärmerückgewinnung genutzt. Im gesamten Gebäude ist eine stromsparende LED-Beleuchtung geplant. Auf dem Dach wird eine Photovoltaikanlage errichtet. Der dadurch gewonnene Strom soll dank eines Batteriespeichers zu 99% im Gebäude genutzt werden. Zudem sollen auf dem Grundstück Ladesäulen für Elektrofahrzeuge errichtet werden.

 

 

Am 11. Juli 2018 erfolgte der Spatenstich durch Landrat Dr. Heiko Schmid. Die Fertigstellung des Gebäudes soll im Sommer 2020 erfolgen.

Die Architekten Stefan Rapp, Sabine Seher und Rolf Gurland beim Spatenstich mit Finanzdezernent Ralf Miller, Landrat Dr. Heiko Schmid, Oberbürgermeister Norbert Zeidler, Bauunternehmer Mathias Fritschle und Holger Thiessen, Leiter des Amtes für Liegenschaften und Gebäude im Landratsamt (von links).

Für die innovative Holzhybridkonstruktion erhält der Landkreis einen Zuschuss von 300.000 Euro aus dem Holz Innovativ Programm, das durch den Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE) finanziert wird.

 

 

 

Weiterführende Links

Innovation und Energiewende