Bund und Land fördern Radweg zwischen Bergerhausen und Winterreute

Notwendigkeit der Maßnahme

1997 wurde vom Landkreis bereits der Radweg Winterreute – Ringschnait gebaut. Der Landkreis Biberach verlängert diesen Weg nun von Winterreute nach Bergerhausen. Dadurch entsteht eine durchgängige Radwegverbindung von Biberach bis Ringschnait. Der neue Geh- und Radweg entlang der K 7503 zwischen Bergerhausen und Winterreute ist 2,7 Kilometer lang.

Der Radweg dient der Verbindung der beiden Ortschaften Bergerhausen und Winterreute (beide Stadt Biberach). Er ist eine wichtige Verbindung für den Berufs-, Schüler- und Freizeitverkehr der Einwohner aus Ringschnait, Winterreute, Bergerhausen und Bachlangen. Der Abschnitt zwischen Biberach und Ringschnait wird häufig als Schulweg für Schüler aus Ringschnait und Winterreute, sowie für den Berufsverkehr genutzt. Darüber hinaus ist das fehlende Teilstück entlang der K 7503 für den Freizeitverkehr wichtig. Insbesondere die Wohngebiete Talfeld, Bergerhausen und Bachlangen erhalten eine Anbindung an das Freizeit- und Erholungsgelände „Hohes Haus“. Derzeit nutzen die Schüler den vorhandenen Parallelweg zur K 7503 und den Verbindungsweg von der K 7503 über Hagenbuch ins südliche Biberach. Da der Weg überwiegend abseits der Straße verläuft, fehlt hier eine soziale Kontrolle und zudem ist der Weg teilweise sehr steil. Alternative Wegeführungen zur jetzigen Planung kamen deshalb nicht in Frage. 

Der Abschnitt ist Teil des Zielnetzes des im Aufbau befindlichen RadNETZes Baden-Württemberg. Er befindet sich im Radwegemehrjahresbauprogramm des Landkreises Biberach in Dringlichkeit 1.
Durchschnittlich fahren an einem Werktag 3.100 Fahrzeugen in 24 Stunden auf der K 7503 zwischen Bergerhausen und Winterreute.

Geplante Maßnahme

Der Baubeginn des Geh- und Radweges liegt am östlichen Ortsende von Bergerhausen und verläuft am südlichen Fahrbahnrand der K 7503. Nach zirka 1,2 Kilometern wird die K 7503 mittels einer Brücke über die B 30 geführt. Nach weiteren 1,5 Kilometern trifft der geplante Weg auf den bereits vorhandenen Geh- und Radweg in Richtung Winterreute bzw. Ringschnait.

Die Maßnahme beginnt im Oktober 2019 beginnen und ist voraussichtlich im Mai 2020 fertig.

Förderung durch Bund und Land

Das Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit fördert diese Maßnahme aufgrund eines Beschlusses des Deutschen Bundestages. Die Bundesförderung beträgt rund 322.000 Euro. Ergänzend wurden Fördermittel beim Land Baden-Württemberg nach dem Landesgemeindeverkehrsfinanzierungsgesetz beantragt. Die Höhe des Zuschusses beträgt ca. 479.000 Euro.

Kurzdaten zum Förderprojekt

Projekttitel: „Anlage eines Radweges entlang der K 7503 zwischen Bergerhausen und Winterreute“
Projektlaufzeit: Juli 2019 bis Juni 2021
Beteiligte Partner: Landkreis Biberach, Bundesrepublik Deutschland, Land Baden-Württemberg
Förderkennzeichen: 03K10846

Nationale Klimaschutzinitiative

Mit der nationalen Klimaschutzinitiative initiiert und fördert das Bundesumweltministerium seit 2008 zahlreiche Projekte, die einen Beitrag zur Senkung der Treibhausgasemissionen leisten. Ihre Programme und Projekte decken ein breites Spektrum an Klimaschutzaktivitäten ab: Von der Entwicklung langfristiger Strategien bis hin zu konkreten Hilfestellungen und investiven Fördermaßnahmen. Diese Vielfalt ist Garant für gute Ideen. Die nationale Klimaschutzinitiative trägt zu einer Verankerung des Klimaschutzes vor Ort bei. Von ihr profitieren Verbraucherinnen und Verbraucher ebenso wie Unternehmen, Kommunen oder Bildungseinrichtungen.

 

 

Ansprechpartner/in

Gunnar Volz

Telefon 07351 52-6831
Telefax 07351 525-0585

gunnar.volz(at)biberach.de