Wirtschaftsförderung

Zukunftschancen - Die Wirtschaftsstruktur des Landkreises Biberach bietet beste Voraussetzungen für die Ansiedlung neuer Gewerbe

Mit frischem Elan setzt der Landkreis auf die Erhaltung und Förderung der Wirtschaft. Das außerordentliche Potential des Landkreises soll durch praxisnahe Netzwerke von Kommunen und Wirtschaftsverbänden weiter ausgebaut werden, innovative Technologien gefördert und Dienstleistungsunternehmungen stärker in Prozesse integriert werden. Zielsetzung ist eine Symbiose zwischen Reaganzglas und Weidezaun.

Die Wirtschaftsförderung des Landkreises, der Ansprechpartner für die Ansiedlung neuer Betriebe und Existenzgründer

  • stellt den Kontakt zu Kammern, Verbänden und Instituionen her
  • informiert über Fördermöglichkeiten, vergünstigte Darlehen und örtliche Zuschussprogramme und hilft beim Navigieren durch die Bürokratie
  • ermittelt geeignete Gewerbeflächen oder leerstehende Betriebsgebäude
  • gibt detaillierte Zahlen, Daten und Fakten eines vitalen Zukunftsstandortes

Hilfreiche Informationen:

Digital Hub

Die zunehmende Digitalisierung stellt Wirtschaft und Gesellschaft vor große Herausforderungen, bietet aber vor allem auch große Chancen. Um die Digitalisierung gerade auch in der Fläche des Landes voranzutreiben, hat das Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Wohnungsbau Baden-Württemberg im Juli 2017 einen Förderaufruf zum Thema „Regionale Digitalisierungszentren (Digital Hubs)“ veröffentlicht. Die regionalen Digital Hubs sollen dabei gemeinsam von verschiedenen regionalen Akteuren aufgebaut werden und an einem räumlich konzentrierten Ort verschiedene Angebote zur Förderung der Zusammenarbeit und zur Unterstützung der Unternehmen bei der Digitalisierung entwickeln und etablieren.

RegioImpuls Auftaktveranstaltung Digitalisierungszentrum Ulm | Alb-Donau | Biberach

Innovations- und Technologietransferzentrum ITZ Plus Biberach

Derzeit entsteht am Wirtschaftsstandort Biberach an der Riß ein Zentrum, das Unternehmen, Start-ups und wissenschaftliche Einrichtungen für den Austausch von Wissen und Technologietransfer zusammenführen soll.

Das Innovations- und Technologietransferzentrum (ITZ) Plus bietet Raum für Existenz- und Ausgründungen, wendet sich dabei aber auch speziell an Unternehmen aus der Region. Vor allem kleine und mittlere Unternehmen können oftmals selbst auf keine eigene Forschungsinfrastruktur zurückgreifen. Hier haben sie die Möglichkeit, in Modell- und Übungsräumen, Werkstattflächen und Laboren ihre Projekte zusammen mit anderen Unternehmen, wissenschaftlichen Partnern aus der Hochschule Biberach oder anderer wissenschaftlicher Partner zu entwickeln.

Der Betrieb des Zentrums wird aller Voraussicht nach Anfang des Jahres 2023 aufgenommen werden.

Weitere Informationen finden Sie unter www.itzplus.de

Im neuen Gebäude werden künftig Büros, Labore und Werkstattflächen vermietet.

Adresse

Zentralstelle für Gremien,
Öffentlichkeitsarbeit und
Wirtschaftsförderung
Rollinstraße 18
88400 Biberach

» Lage anzeigen
» Virtuelle Poststelle

Ansprechpartner/in

Philipp Friedel

Telefon 07351 52-6410
Telefax 07351 52-5410

philipp.friedel(at)biberach.de

Sprechzeiten

Montag
8 - 12 Uhr, 14 - 15.30 Uhr

Dienstag
8 - 12 Uhr

Mittwoch
8 - 17 Uhr

Donnerstag
8 - 14 Uhr

Freitag
8 - 12 Uhr