Vertriebene aus der Ukraine

Der Landkreis sowie die Wohlfahrtsverbände arbeiten mit Hochdruck daran die Kapazitäten für die Aufnahme von Vertriebenen aus der Ukraine auszubauen.

Ebenfalls unterstützt der Kreistag auf Vorschlag von Landrat Dr. Heiko Schmid die Arbeit der freien Wohlfahrtsverbände mit einer Spende. Die Liga der freien Wohlfahrtsverbände hat zur Überbrückungshilfe, wenn Regelleistungen noch nicht greifen, ein Spendenkonto eingerichtet (siehe unten).

Das Amt für Flüchtlinge und Integration hat eine Orientierungshilfe für Vertriebene aus der Ukraine erstellt. Hier werden die Schritte von der Anmeldung beim Rathaus bis hin zur Beantragung von Leistungen nach dem Asylbewerberleistungsgesetz  beziehungsweise nach dem zweiten Sozialgesetzbuch (SGB II) erläutert.

Den Landkreis erreichen viele Hilfsangebote von Initiativen und Privatleuten. In Absprache mit den Wohlfahrtsverbänden raten wir hier zur Zurückhaltung. Nach Informationen der großen Hilfsaktionen wird von Sachspenden abgeraten, es sei denn, es gibt ganz konkrete Kontakte und Wege in die Ukraine oder die Grenzgebiete. Sachspenden zur Ausstattung für Wohnungen im Landkreis sind derzeit noch nicht notwendig. Ein Video zu diesem Thema stellt das Deutsche Rote Kreuz e.V. unter Hilfsgüter für die Ukraine - YouTube zur Verfügung.

Weitere Informationen

Direkt nach oben